Falkenberg – Hamburg

Abfahrt in Falkenberg um 8:50 Uhr

Das erste Highlight war heute die Øresundsbroen. Damit wir dort nicht mitten auf dem Sund stehen bleiben, luden wir zunächst nochmal in Löddeköppinge (Ankunft 10:15 Uhr nach 160 km und 34.6 kWh (217 Wh/km Durchschnitt)). Auf der Brücke hatte es dann sehr viel Wind und wir wurden ganz schön hin und her geweht. Dann ging es zum zweiten Supercharger: Køge in Dänemark. Das ist zwar nicht der schönst gelegene aber der schönste Supercharger, den ich kenne. Er hat 12 Ladeplätze und ein Dach mit Solarpanels. Eine grosse Tesla-Säule an der Einfahrt fehlt auch nicht. So sollten eigentlich alle Supercharger aussehen: richtig futuristisch.

Ankunft in Køge: 11:37 Uhr nach 101 km und 20.8 kWh (206 Wh/km Durchschnitt).

Hier war nicht so viel Betrieb. Es lud zu der Zeit gerade mal ein weiterer Tesla. Ganz anders am Supercharger Middelfart (14:16 Uhr 171 km und 38.4 kWh 224 Wh/km Durchschnitt). Als wir da ankamen waren 7 von 8 Ladeplätze schon belegt! Und kurz nachdem wir eingeparkt hatten, kamen zwei weitere Model S, die laden wollten und sich nun erstmal anstellen mussten.

Da wir nun wieder auf Autobahnen unterwegs waren und damit höhere Geschwindigkeiten fuhren, merkte ich, dass der viele Dreck in den Felgen eine Unwucht verursachte, die ab ca. 120 km/h zu deutlichen und starken Vibrationen des ganzen Autos führte. Deshalb hielten wir die Augen offen und suchten eine Selbstwaschanlage, wo ich den Dreck abspülen konnte. Bis zum ersten Supercharger in Deutschland (Busdorf 16:12 Uhr 150 km 34.8 kWh 232 Wh/km Durchschnitt) fanden wir keine geeignete nahe Station. Erst bei Neumünster konnten wir die Felgen vom Dreck befreien. Das war eine Wohltat. Nun lief es auch auf der deutschen Autobahn bei hohen Geschwindgkeiten rund und leise. Jedoch war es schon eine grosse Umstellung aus dem einsamen Norden nun hier im hektischen Verkehr unterwegs zu sein. Die Dänen fahren ja schon chaotisch aber die Deutschen empfand ich als noch schlimmer. Vor allem das fehlende Blinken beim Spurwechsel (weil man mit dem Handy telefoniert) und das Linksschleichen haben mich aufgeregt. Wir sind dennoch recht flott in Hamburg am Hotel mit Supercharger angekommen: 18:40 Uhr nach 144 km und 34.2 kWh (237 Wh/km Durchschnitt)

Øresundsbroen:

Storebæltsbroen:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s