Tromsø – Fauske

Abfahrt in Tromsø nach Zeitumstellung um 9:15 Uhr.

Erstes Zwischenziel ist der nördlichste Tesla Supercharger in Europa (Setermoen). Bis dahin gab es nichts Aufregendes. Das Wetter ist nicht mehr ganz so sonnig sondern eher bewölkt und die Strassen sind zwar teilweise nass aber zumindest nicht mehr eisig.

Ankunft in Setermoen 11:54 Uhr: 170 km und 34.8 kWh (205 Wh/km Durchschnitt).

Als erstes, noch bevor geladen wurde, gab es eine Autowäsche, damit man mal wieder das schöne Rot sieht 🙂

Dann Laden und Abfahrt in Setermoen um 12:45 Uhr Richtung Tesla Supercharger Innhavet.

Schon kurz nach dem Losfahren zeichnete sich ab, dass die Wäsche wohl fast umsonst war, da viel geschmolzener Schnee zusammen mit Dreck hochspritzte. Aber es kam noch besser. Auf dem Gratangsfjellet stürmte es so sehr, dass sogar der Schneeräumer streikte und sagte, er mache erstmal die Strasse zu und warte ab, bis man wieder was sieht. Nach einigen Gesprächen mit seinem Kollegen in ca. 5 km Entfernung, der ihm mitteilte, dass er die Strasse gesperrt hat und kein Fahrzeug mehr von der Seite kommen würde, lotste er uns vorbei und wir konnten die Strasse im Konvoi befahren. Die Sicht ist auch etwas besser geworden. Als wir gewartet haben, hat man wirklich teilweise nicht einen Meter vors Auto schauen können.

Als nächstes ging es auf die Fähre von Skarberget nach Bognes. Es stürmte immer noch ordentlich und die Überfahrt war alles andere als ruhig. Die Fähre kam mächtig ins Wanken und knallte heftig gegen die Wellen. Wir blieben im Auto sitzen, weil es draussen richtig ungemütlich war. Die Fahrzeuge schwankten auch ganz schön auf und ab.
Nach der Ankunft in Bognes ging es weiter Richtung Tesla Supercharger Innhavet, welchen wir um 17:25 nach 221 km und 40.7 kWh (184 Wh/km Durchschnitt) erreichten.

Hier genehmigten wir uns eine richtige Mahlzeit und starteten dann um 18:05 Uhr zur letzten Etappe für heute nach Fauske, wo wir ein Hotel gebucht hatten.

Ankunft in Fauske: 19:45: 118 km und 23 kWh (195 Wh/km Durchschnitt). Hier weht ein eisiger Sturm aber wir können den Tesla an einer überdachten Ladestation des Hotels laden.

Insgesamt sind wir heute also 509 km auf eigener Achse plus Fähre gefahren.

Schneeverwehungen:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s